M/S Diana

das jüngste Shiff unserer Reederei

M/S Diana wurde 1931 in der Finnboda Werft in Stockholm erbaut. Das Schiff hat drei Decks mit insgesamt 25 Kabinen. Auf dem Zwischendeck iegen Speisesaal und Salon. Auf dem sogenannten Brückendeck ermöglicht ein überdachtes Achterdeck einen geschützten Ausblick bei jedem Wetter.

Auf der Diana sind Speisesaal und Salon miteinander verbunden, sodass hier auch gut Konferenzen oder Besprechungen mit bis zu 50 Personen stattfinden können. 2003 wurde M/S Diana renoviert. Vor der Saison 2012 wurden sämtliche Kabinen auf dem Hauptdeck umgebaut und der Speisesaal, sowie der Salon nochmals renoviert. Die Einrichtung sowie die Atmosphäre spiegeln den zeittypischen Stil wieder.

Seit 2009 steht die M/S Diana – sowie unsere anderen Schiffe – unter Denkmalschutz. Das bedeutet, die staatlichen Maritimen Museen betrachten dieses Kanalboot als kulturhistorisch wertvoll. Natürlich sind wir darauf sehr stolz und sehen es als eine Anerkennung unserer Anstrengungen für den Erhalt der historischen Boote.

Kabinen

Die Kabinen sind mit stilvolle Textilien und Details aus Messing schön eingerichtet. Die Kabinen sind zwar klein, aber gemütlich und geben die Gäste einen Eindruck vom Reiseerlebnis alter Zeiten. Die Größe entspricht mehr oder wenig einem Schlafwagenabteil in einem Zug. In jeder Kabine gibt es einen Waschtisch (warmes und kaltes Wasser). Alle Kabinen befinden sich auf der Außenseite des Schiffes und oberhalb des Wasserspiegels.

Betten

Alle Kabinen auf dem Shelter- und dem Brückendeck der M/S Diana haben Etagenbetten. Die Kabinen auf dem Hauptdeck sind mit zwei separaten, neben einander stehenden, Betten ausgestattet. Die zwei"Hochzeitskabinen" auf dem Hauptdeck sind die Ausnahmen: hier gibt es ein 140 cm breites „Queen-size“-Bett. Es gibt auch eine 3-Bettkabine auf dem Hauptdeck. Auf Shelter- und Brückendeck haben die Gäste direkten Zugang zu den Kabinen vom Deck aus.

Brückendeck - Kategorie A

Das oberste Deck des Schiffes heißt Brückendeck. An Bord der M/S Diana findet man neun Kabinen auf dem Brückendeck. Von diesem Deck hat man die beste Aussicht und das Brückendeck dient auch als Sonnendeck. Für die Gäste die Kabinen der Kategorie A gebucht haben, warten Champagne, Obst und ein Bademantel bei der Ankunft. Auf dem Brückendeck gibt es Zugang zu zwei Toilette mit Dusche.

Shelterdeck - Kategorie B

Das Einsteigedeck mitten im Schiff nennen wir Shelterdeck. Auf dem Shelterdeck befinden sich der Speisesaal, die gemütliche Lounge und insgesamt sechs Kabinen. In der Nähe der Kabinen gibt es eine Toilette.

Hauptdeck - Kategorie C

Unter dem Shelterdeck liegt das Hauptdeck das durch eine Treppe zu erreichen ist. Auf dem Hauptdeck gibt es zehn Kabinen für unsere Fahrgäste, von denen zwei unsere "Hochzeitskabinen" sind. Auf diesem Deck gibt es auch vier Toiletten, zwei davon sind mit Duschen kombiniert.

Dusche und WC

In keiner der Kabinen gibt es Toilette oder Dusche, es gibt aber gemeinsamen Toiletten und Duschen auf jedem Deck. Sämtliche Toiletten und Duschen hat im Stil Ähnlichkeiten mit dem übrigen Interieur, d.h. warme Farbtonen und Edelholz. Sie sind von den Kabinen einfach zu erreichen, und wenn Sie die Tür geschlossen haben, sind Sie ganz für sich. Mehrmals am Tag werden die Toiletten saubergemacht, und wir legen Wert darauf, dass sie sauber und gepflegt bleiben.

Bootsdaten

M/S Diana wurde 1931 in der Finnboda Werft erbaut. Ihr Heimathafen ist Göteborg.

Die Diana war das letzte dampfgetriebene Boot im regulären Linienverkehr in Schweden. Erst 1969 wurde ihre Dampfmaschine gegen eine Dieselmaschine ausgetauscht.

M/S Diana gehört seit 2001 zu Strömma Turism & Sjöfart, als das Unternehmen Anfang dieses Jahres die Rederi AB Astrea übernahm.

Seit 2009 steht die M/S Diana unter Denkmalschutz, worauf wir natürlich sehr stolz sind.

Baujahr: 1931
Registr-Nr.: 7740
Signalbuchstaben: SDRU
Werft: Finnboda
Fahrt: 9 Knoten
Maschine: 600 PS
Bruttotonnen: 269
Länge: 31,66 m
Breite: 6,79 m
Tiefgang: 2,72 m
Anzahl Kabinen: 25
Behindertengerecht: Nein

 

Geschichte

Das kombinierte Passagier- und Frachtschiff Diana wurde im März 1931 von der Werft Finnboda in Stockholm nach Göteborg geliefert. Die Reederei, ”Rederiaktiebolaget Göta Kanal“, hatte das Schiff für den erhofften Ansturm von amerikanischen Touristen mit schwedischen Wurzeln bestellt. Diana sollte auf dem Göta Kanal für den Verkehr zwischen Göteborg und Stockholm genutzt werden.

Das Schiff hat seinen Namen von der Mondgöttin Diana, laut der römischen Mythologie Beschützerin von Jagd und Keuschheit, erhalten. Die Diana war das letzte dampfgetriebene Schiff im regulären Linienverkehr in Schweden. Erst 1969 wurde ihre Dampfmaschine gegen eine Dieselmaschine ausgetauscht.

Bei mehrere Um- und Anbauten ist die Einrichtung des Schiffes durchgreifend verändert worden und im Jahre 1974 wurde der Überbau des Schiffes umgestaltet. Durch die Verschiebung des Steuerhauses und der Verkürzung des Decks hat das Schiff ihr heutiges Aussehen erhalten. Mitten in den 80er Jahren sank M/S Diana am Anleger in Trollhättan, nachdem man erfolglos versucht hatte, das Schiff mit Lenzpumpen zu retten. Danach wurde das Schiff als seeuntüchtig erklärt. Jedoch hat sich die Reederei für eine Totalrenovierung entschieden. Die Anzahl der Kabinen wurde reduziert und übrige Räumlichkeiten für Konferenzen und verschiedene Sitzungen angepasst. Der Speisesaal und der Salon wurden zusammengebaut.

  • Reise buchen und mit Freunden teilen
  • Buchen