M/S Juno

Die "große alte Dame" der Reederei

Die M/S Juno wurde im Jahre 1874 in der Motala Werft gebaut Sie ist das weltälteste registrierte Schiff mit Übernachtungsmöglichkeiten. Das Schiff hat drei Decks mit insgesamt 29 Kabinen. Auf dem Zwischendeck (Shelterdeck) liegen Speisesaal und Salon. Auf dem sogenannten Brückendeck ermöglicht ein überdachtes Achterdeck einen geschützten Ausblick bei jedem Wetter.

Die letzte Renovierung des Schiffes wurde 2003 durchgeführt. Dabei wurden Kabinen, Speisesaal und Salon renoviert. Um den Charme unserer Schiffe zu behalten, restaurieren wir sorgfältig und kontinuierlich. Damit werden auch die zukünftigen Gäste die besondere Atmosphäre an Bord spüren können.

Seit 2004 steht die M/S Juno – sowie unsere anderen Schiffe – unter Denkmalschutz. Das bedeutet, die staatlichen Maritimen Museen betrachten dieses Kanalboot als kulturhistorisch wertvoll. Natürlich sind wir darauf sehr stolz und sehen es als eine Anerkennung unserer Anstrengungen für den Erhalt der historischen Boote.

Kabinen

Die Kabinen sind mit stilvolle Textilien und Details aus Messing schön eingerichtet. Die Kabinen sind zwar klein, aber gemütlich und geben die Gäste einen Eindruck vom Reiseerlebnis alter Zeiten. Die Größe entspricht ungefähr einem Schlafwagenabteil in einem Zug. In jeder Kabine gibt es einen Waschtisch (warmes und kaltes Wasser). Alle Kabinen befinden sich auf der Außenseite des Schiffes und oberhalb des Wasserspiegels.

Betten

Die Doppelkabinen auf Juno haben alle Etagenbetten. Die "Hochzeitskabine" auf dem Hauptdeck ist einzige Ausnahme: hier gibt es ein 120 cm breites „Queen-size“-Bett. Auf Shelter- und Brückendeck haben die Gäste direkten Zugang zu den Kabinen von Deck aus.

Brückendeck - Kategorie A

Das oberste Deck des Schiffes heisst Brückendeck. An Bord der M/S Juno findet man sechs Kabinen auf dem Brückendeck. Von diesem Deck hat man die beste Aussicht und das Brückendeck dient auch als Sonnendeck. Für die Gäste die Kabinen der Kategorie A gebucht haben, warten Champagne, Obst und ein Bademantel beim Ankunft. Auf dem Brückendeck gibt es zu einer Toilette und einer Dusche Zugang.

Shelterdeck - Kategorie B

Das Einsteigedeck mitten im Schiff nennen wir Shelterdeck. Auf dem Shelterdeck befinden sich der Speisesaal, die gemütliche Lounge und insgesamt acht Kabinen. In der Nähe der Kabinen gibt es zwei Toiletten, die eine davon ist mit einer Dusche kombiniert.

Hauptdeck - Kategorie C

Unter dem Shelterdeck liegt das Hauptdeck das durch eine Treppe zu erreichen ist. Auf dem Hauptdeck gibt es 15 Kabinen, eine davon ist unsere "Hochzeitskabine". Auf diesem Deck gibt es vier Toiletten und zwei Duschen.  

Dusche und WC

In keiner der Kabinen gibt es Toilette oder Dusche, es gibt aber gemeinsamen Toiletten und Duschen auf jedem Deck. Sämtliche Toiletten und Duschen hat im Stil Ähnlichkeiten mit dem übrigen Interieur, d.h. warme Farbtonen und Edelholz. Sie sind von den Kabinen einfach zu erreichen, und wenn Sie die Tür geschlossen haben, sind Sie ganz für sich. Mehrmals am Tag werden die Toiletten saubergemacht, und wir legen Wert darauf, dass sie sauber und gepflegt bleiben.

Bootsdaten

Die M/S Juno wurde im Jahre 1874 in der Motala Werft erbaut. Ihr Heimathafen ist Göteborg.

Juno gehört seit 2001 zu Strömma Turism & Sjöfart, als das Unternehmen Anfang dieses Jahres die Rederi AB Astrea übernahm.

Sie ist heutzutage das älteste registrierte Schiff der Welt mit Übernachtungsmöglichkeiten.

Seit 2004 steht die M/S Juno unter Denkmalschutz, worauf wir natürlich sehr stolz sind. 

Baujahr: 1874 
Registr.-Nr.: 1840 
Signalbuchstaben: SFCD 
Werft: Motala
Fahrt: 9 Knoten 
Maschine: 600 PS 
Bruttotonnen: 254 
Länge: 31,45 m 
Breite: 6,68 m 
Tiefgang: 2,72 m 
Anzahl Kabinen: 29 
Behindertengerecht: Nein.

Geschichte

Die M/S Juno wurde im Jahre 1874 in der Motala Werft gebaut Sie ist das weltälteste registrierte Schiff mit Übernachtungsmöglichkeiten. Die Jungfernfahrt der M/S Juno fand im Jahre 1874 statt. Ursprünglich sollte das Schiff nach dem britischen Naturforscher „Darwin“ getauft werden, einige Aktionäre waren aber strikt dagegen, und man benannte es stattdessen nach Juno, die Göttin von Ehe und Mutterschaft. Seitdem haben viele Boote der Reederei Götternamen erhalten.

Anfangs war das Schiff schwarz lackiert, rund um die viereckigen Fenster und das Deck verlief ein weißer Streifen. Auf dem Oberdeck gab es ursprünglich eine einzige Kabine für Passagiere, und der Schornstein war lang und schmal, wie damals üblich.

Motala Werkstad hat 1904 umfassenden Umbauten des Schiffes durchgeführt und 1956 wurde die Dampfmaschine durch zwei Dieselmotoren ersetzt. Im Jahre 1963 erhielt die Juno ihr jetziges Aussehen.

  • Reise buchen und mit Freunden teilen
  • Buchen

15 % Frühbucherrabatt

15 % Frühbucherrabatt auf Kabinenpreise bei Buchung bis zum 15. Dezember 2018

Buchen Sie jetzt